Interaktiv Spezial Bodenarbeit Zirkus Reiten/Fahren Zucht Gesundheit/Haltung Mix
Startseite Zucht Gefriersperma Fakten für Stutenbesitzer

Zucht


Rosse Gefriersperma Vorbereitungen zum Decken Deckzeitpunkt Ammendienste und Fohlennotdienste Zuchtschau Geburt und Fohlenaufzucht

Fakten für Stutenbesitzer Stutenmanagement Fakten für Hengstbesitzer Gewinnung des Spermas Fakten zum Sperma Quelle



Buchtipps Pferdesachen bei eBay Inhaltsverzeichnis Werbung Tinkerwelt Impressum Haftungsauschluß

Fakten für Stutenbesitzer

Fakten für Stutenbesitzer

Deckhengst Henry

Im Besitz von C. Imholte

Welche Resultate kann ich bei Gefriersperma erwarten?
Auch wenn bei einigen Hengsten die Trächtigkeitsquote bei Tiefgefriersperma ähnlich dem von Frischsperma ist, liegt beim Einsatz von Tiefgefriersperma die Befruchtungsquote in der Regel etwas niedriger.

Es ist wichtig. Hengste für Ihren Einsatz im Tiefgefrierspermabereich nach Ihrer Samenqualität auszuwählen. Ist die Stute dann in fachkundigen Händen. so kann von einer Befruchtungsquote von 40-5070 pro Rosse ausgegangen werden.
Dieses steht dann im Vergleich zu gekühltem Samen mit 50-6070 und 60-7070 bei direkter Besamung.


Woher weiß ich. ob mein Tierarzt im Umgang mit Gefriersperma Erfahrung hat?
Der Vorgang des Auftauens und der Besamung ist nicht weiter schwierig. Folgt die verantwortliche Person den zu den Pailletten passenden Auftauanweisungen genau. hat der Samen die besten Oberlebenschancen. Dieses erfordert eine genaue Kontrolle der Temperatur und der Dauer des Auftauens im Wasserbad.
Der wichtigste Punkt bei der Wahl Ihres Tierarztes ist eine langjährige Erfahrung in der Stutenbetreuung und der Besamung.
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen. muss Ihre Stute während der Rosse regelmäßig gynäkologisch untersucht werden. in manchen Fällen kann es sog_r nötig sein, dir? Entwicklung des Follikels zweimal pro Tag zu verfolgen. Hierbei ist der Einsatz von Ultraschallgeräten hilfreich. Ziel ist eine möglichst genaue zeitliche Bestimmung des Eisprunges.
Voraussetzung für einen Erfolg ist Erfahrung. Verantwortungsbewusstsein und Interesse.

SBS kann Ihnen bei der Hilfe nach einem geeigneten Tierarzt oder einer Klinik behilflich sein.

Brauche ich oder mein Tierarzt einen speziellen Container zur Aufbewahrung des TG?
Nein. SBS schickt Ihnen genug Samen für eine Rosse. Die Transportcontainer halten den Samen über einen Zeitraum von 2 Wochen auf einer Temperatur von -197 C.
Dieses ermöglicht es SBS den Samen rechtzeitig. ohne Termindruck bezüglich des Besamungszeitpunktes, zu Ihnen zu senden. So wird der "Last-Minute-Stress" wie bei Frischsperma vermieden. Und auch wenn die Stute nicht wie geplant ovuliert, enthält der von SBS gesendete Container bereits die nächste Besamung und ein neuer Transport entfällt.

Wie hoch ist die Lebensdauer von Tiefgefriersperma im Vergleich zu Frischsperma in der Stute?
Es ist eine bei Züchtern und Tierärzten weit verbreitete Meinung, dass die Lebensdauer von Tiefgefriersperma im Vergleich zu Frischsperma sehr viel niedriger ist. Tatsache ist, dass niemand etwas genaues weiß.
Theoretisch können die Prozesse des Einfrierens und des Auftauens die einzelnen Samenzellen schädigen und so Einfluss auf die Lebensdauer nehmen. Bis jetzt gibt es noch keine wissenschaftlichen Studien, die uns helfen würden, diese Frage zu beantworten.
Tatsache ist aber, dass bei täglicher Besamung mit Tiefgefriersperma die gleichen Erfolge erzielt wurden wie bei möglichst ovulationsnahe Besamung.
Den größten Einfluss auf die Lebensdauer hat die natürliche Samenqualität des Hengstes und die Fähigkeit, mit den Vorgängen des Einfrierens und Auftauens fertig zu werden. So kann es bei einigen Hengsten zu einer verkürzten Lebensdauer des Samens kommen, bei anderen hat es keinen Einfluss.

Muss meine Stute beim Einsatz von Tiefgefriersperma wirklich alle 6 Stunden untersucht werden?

Wie oben beschrieben, ist die genaue Lebensdauer nicht geklärt und ist auch von Hengst zu Hengst unterschiedlich. In der Vergangenheit war der Einsatz von Tiefgefriersperma oft nicht sehr züchterfreundlich. Der Samen wurde zu 3 Besamungen pro Decktaxe ohne weitere Zugeständnisse verkauft. Wurde die angemeldete Stute mit weniger als 3 Besamungen tragend, so konnte der Samen für andere Stuten, verwendet werden. So versuchten die verantwortlichen Tierärzte und Besamungswarte mit nur einer Besamung pro Rosse auszukommen. Deshalb wurde möglichst kurz nach der Ovulation besamt.
Bedingt durch die kurze Lebensdauer der Eizelle im Eileiter muss die Besamung spätestens 12 Stunden nach der Ovulation erfolgt sein. Je kürzer die Zeitspanne, desto größer die Chance auf Erfolg. Dieses gilt übrigens für Tiefgefriersperma genauso wie für. Frischsperma. Diese Arbeitsweise führte zu der Meinung, Tiefgefriersperma hätte eine Lebensdauer von 6 Stunden.SBS empfiehlt normalerweise eine zweimalige Besamung pro Rosse. Die erste Besamung sollte ca.12 Stunden vor der Ovulation, die zweite 6 Stunden danach erfolgen. .Ist eine zweimalige tägliche Follikelkontrolle zum Ende der Rosse nicht möglich, sollte die Stute einmal täglich besamt werden. Das Ergebnis hierbei ist nat4jrlich abhängig von der Samenqualität des ausgewählten Hengstes.


Bringt Tiefgefriersperma zusätzliche Kosten mit sich?
Das ist von den unterschiedlichen Verträgen der einzelnen Hengsthalter abhängig-.Für jeden anfallenden Transport wird eine Containermiete von € 55 erhoben.
Für die Transportkosten muss in der Regel der Stutenbesitzer aufkommen. Diese sind abhängig von Bestimmungsort.
Der Hengsthalter stellt Ihnen eine Kopie von unserem Merkblatt< "SBS Anweisungen für den Stutenbesitzer" zur Verfügung. Hier finden Sie viele hilfsreiche Informationen. Natürlich können Sie das Merkblatt auch direkt von SBS beziehen.