Interaktiv Spezial Bodenarbeit Zirkus Reiten/Fahren Zucht Gesundheit/Haltung Mix
Startseite Reiten/Fahren Westernreiten Die Entstehung des Westernreitens

Reiten/Fahren


Westernreiten Fahrsport und Kutsche Allgemeines zum Reiten

Die Entstehung des Westernreitens Wie kam das Westernreiten zu uns? Das Westernpferd Unterschiede zur klassichen Reitweise Die Ausrüstung Disziplinen Lexikon der Westernfachbegriffe



Buchtipps Pferdesachen bei eBay Inhaltsverzeichnis Werbung Tinkerwelt Impressum Haftungsauschluß

Die Entstehung des Westernreitens

Die Entstehung des Westernreitens

Marina's Maggie


Das Westernreiten stammt genau genommen gar nicht aus den USA, sondern aus Spanien. Die ersten spanischen Siedler (welche sich im Süd-Westen der USA niederließen) brachten neben ihren Pferden auch jede Menge Kühe mit. Diese riesigen Viehherden mussten natürlich auch behütet werden. Diese Aufgaben übernahmen die Vaqueros (spanische Rinderhirten), die in der alt-spanischen Reitweise ritten. Ausgehend von diesem Reitstiel entwickelte sich, durch die täglichen Bedürfnisse, eine neue Reitweise.
Mit der weiteren Eroberung Amerikas wurde dieser „Stil“ von den Cowboys übernommen und weiterentwickelt.

Auch noch heute ist jede Westerndisziplin einer alltäglichen Arbeit des Cowboys zuzuordnen: Kälber treiben (Cutting, im übrigen ist Cutting nach Tennis und Golf die dritthöchst dotierte Spotart der Welt!), dabei musste das Pferd schnell und wendig sein (Reining), war der Cowboy lange unterwegs sollten die Gänge möglichst bequem sein (Pleasure)und da das Gelände auch nicht immer das Beste war, musste das Pferd auch bei schwierigen Hindernissen ruhig und locker bleiben (Trail).

Auf die einzelnen Disziplinen möchte ich später noch kommen. Jetzt werden manche von euch sagen „Also doch alla John Wayne!“, aber nein, auch Westernpferde müssen versammelt laufen und nicht nur „auf der Vorhand dahinlatschen“. Auch der Westernreiter muss Hilfen gegen, muss Spannung im Körper haben, auch Westernpferde brauchen Gymnastik, also eigentlich das, was ein klassisch gerittenes Pferd / Reiter Paar auch haben muss, um einigermaßen durch die Welt zu kommen. Mit dem Ego des „dahinschleichenden, am lagen Zügel gerittenen Pferd“ hat die ganze Sache relativ wenig zutun. Also, ist es, zumindest anfangs, nicht so locker-lässig, wie es bei einem eingespielten Pferd-Reiter-Paar wohl ausschauen mag.