Interaktiv Spezial Bodenarbeit Zirkus Reiten/Fahren Zucht Gesundheit/Haltung Mix
Startseite Zirkus Spanischer Schritt

Zirkus


Verbeugung Kompliment Knien Liegen Sitzen Spanischer Schritt Spanischer Schritt rückwärts Drehung Podest Bergziege Das Überkreuzen Das Steigen Nuckelflasche Lachen/Sprechen Videos



Buchtipps Pferdesachen bei eBay Inhaltsverzeichnis Werbung Tinkerwelt Impressum Haftungsauschluß

Spanischer Schritt

Spanischer Schritt

Paso

Der spanische Schritt ist eine Schrittfolge, bei der die Vorderbeine in die Waagrechte, oder darüber hinaus gehoben werden. Die Schrittfolge ist dabei etwas verlangsamt, jedoch nicht verändert!

Was braucht ihr?

Halfter/Trense, nicht zu harte Gerte - am besten um die 1,20 m lang, Führstrick, evtl. Leckerli, am besten einen Reitplatz.

Wie geht ihr vor?

Vorraussetzung für den spanischen Schritt ist, dass das Pferd bereits gelernt hat, auf das Touchieren mit der Gerte hin, die Hufe zu heben.
Bei dem nächsten Schritt ist es eine Frage des richtigen Timings. Nun führe man das Pferd von der linken Seite mit der rechten Hand. Man muss das Pferd in dem Moment abbremsen, in dem es (z.B.) den linken vorderen Huf heben will und berührt gleichzeitig das Bein mit der Gerte. Es wird belohnt, wenn es den Schritt betont ausführt. Anfangs ist es meist nur minimal, d.h. das Pferd zögert nur einen Moment, bis es den Fuß wieder normal absetzt - oder es hebt den Huf vielleicht nur ein paar Zentimeter höher - und dann: Loben, Loben, Loben! Dann mit dem Pferd 2 Schrittfolgen gehen und das rechte Bein wieder bremsen, in dem Moment des Abfußens (siehe auch Polka").
Um dem Pferd das Anheben des Beines zu erleichtern, dreht man den Kopf immer etwas von dem Bein weg. D.h. Hebt das Pferd den linken Fuß, den Kopf leicht nach rechts drücken etc.
Bei der eigenen Stellung ist es wichtig, beim spanischen Schritt nicht vor das Pferd zu gelangen, da dies a) die Bewegung abbremsen würde und b) gefährlich ist, da das Pferd beim Bein heben, verletzen könnte. Ebenso ist es natürlich wichtig, dass man bei einer schwungvollen Bewegung wie der "spanische Schritt" selbst nicht schlapp nebenher schlurft, sondern auch mit Schwung voran schreitet!
Zu erwähnen ist, dass natürlich am Anfang nur einzelne "angehobene Schritte verlangt werden und erst im Laufe der Zeit beide Vorderbeine im Wechsel im "spanischen Schritt" vorwärts gehen.

Lernphasen:

Fehlerquellen:

Melady

bei der "Handarbeit"

Warum bleibt die Hinterhand des Pferdes aus?

Der Ausbilder verlangt vermutlich zu viele Tritte auf einmal! Weniger ist oftmals mehr!
Bitte nur wenige - aber korrekte Schrittfolgen abverlangen ! Dann langsam Steigern. Bitte immer positiv die Übung beenden, bevor das Pferd nicht mehr untertritt.

Ebenso kann das Nachtouchieren eines Helfers an der Hinterhand hilfreich sein.


Das Pferd hebt die Vorderbeine nur wenig an:

Manchmal muß dem Pferd einfach noch Zeit gelassen werden, bis es bei entsprechend viel Übung erhabene, hoch angehobene Tritte zeigt oder der Ausbilder muß die Aufforderung zum spanischen Schritt intensivieren, bis das Pferd entsprechen reagiert! Falls dies der Fall ist, sofort loben und eventuell aufhören und auf die Weide stellen.


Das Pferd hebt die Beine nicht hoch genug:
Bitte weiterüben! Natürlich dauert es eine ganze Weile, bis das Pferd in der Lage ist, die Beine bis zur Waagrechten anzuheben. Anfangs wird es nur wenig "Aktion" zeigen, aber mit der Zeit werden die Tritte erhabener. Darüber hinaus hängt die Höhe natürlich auch von der jeweiligen "Schulterfreiheit" des Pferdes hat. Je mehr "Schulterfreiheit", desto höher kann das Pferd die Beine heben - dies ist vom Exterieur des Pferdes stark abhängig!